top of page
  • ulfschumann

Unschöne Silbentrennungen vermeiden!


Unschöne Silbentrennungen vermeiden

Word ist ein super Textverarbeitungsprogramm, das uns viel Arbeit abnimmt. So auch die Silbentrennung. Was Word (und andere Textverarbeitungs- oder Satzprogramme) aber nicht beherrscht, ist die intelligente Silbentrennung. Es trennt zwar meist korrekt nach Duden-Regeln, aber nicht immer für uns verständlich. Der Klassiker ist der Urin-stinkt. Zugegeben, das ist ein Extrembeispiel, aber es gibt noch weitere: bein-halten oder Anal-phabet. Wir sollten also, wo immer es geht, darauf achten, unschöne Silbentrennungen zu vermeiden.


Unser Hirn versucht noch in der oberen Zeile zu erraten, wie es wohl auf der folgenden Zeile weitergehen mag. Es wird nicht Buchstabe für Buchstabe entziffert, unser Auge erkennt Wörter als Sinneinheit. Und wenn es auf die falsche Fährte geführt wird, müssen wir abbrechen und noch mal auf die obere Zeile, um das Wort zu verstehen. Für Werbetexte ist dies fatal, aber auch für Texte, die sprachlich ausgefeilt sind und einen gewissen Rhythmus erzeugen.


So einfach wie möglich


Dem Leser sollte es so einfach wie möglich gemacht werden, auch bei zusammengesetzten Wörtern: Das Flughafenterminal trennt man am besten so: Flughafen-terminal. Ebenso die Bus-station oder den Zahnarzt-stuhl.


Der Duden erlaubt auch Trennungen, die unserem Sprachgefühl widersprechen: Bei den Wörtern gettoisieren und Stoiker zum Beispiel darfst du sowohl vor als auch nach dem i trennen: gettoi-sieren oder getto-isieren; Stoi-ker oder Sto-iker. Hier solltest du dich auf dein Sprachgefühl verlassen: Hast du auf der oberen Zeile Stoi- stehen, wird der Leser eher stolpern als bei Sto-, ebenso sieht es bei gettoi- versus getto- aus.


Bedingter Trennstrich


Um unschöne Trennungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, manuell den „bedingten Trennstrich“ einzufügen. Das bedeutet, dass das Wort, wenn es sinnvoll ist, an dieser vorgegebenen Stelle getrennt wird. Wenn es am Anfang oder mitten in der Zeile steht, bleibt es ungetrennt. Den bedingten Trennstrich fügst du durch die Tastenkombination Steuerung-Minus ein (beim Mac command-Minus). Er erscheint als Bindestrich mit einem kleinen Häkchen, wird aber nicht ausgedruckt.


Weitere Tipps, was vor allem die Typografie betrifft:

  • Trenne nie in mehr als drei Zeilen untereinander, das sieht einfach unschön aus.

  • Das letzte Wort eines Absatzes solltest du auch nicht trennen, sonst stehen in der letzten Zeile nur ein paar verlorene Buchstaben herum.

  • Auch in Überschriften sehen Trennungen nicht schön aus.


19 Ansichten0 Kommentare
bottom of page